Schwerpunkt meiner Gemeinderatsarbeit war und ist die Umwelt-und Energiepolitik, gute und kostengünstige Kinderbetreuungseinrichtungen sowie die Realisierung und Umsetzung des Sportparks Süd im Sinne einer guten Vereinsförderung.

Bildung und Betreuung

Mit dem Brühler Modell 2.0 haben wir Kinderbetreuungsgebühren, die Mehrkindfamilien entlasten ohne Ein-Kind-Familien zu belasten. Dies ist einzigartig in Baden-Württemberg. Wir arbeiten seit Jahren intensiv am Ausbau der Kinderbetreuung für eine bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Beim Besuch der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann haben wir ihr die Pläne für unser Kinderbildungszentrum am Standort Schillerschule vorgestellt. Durch die optimale räumliche Verzahnung von KiTa, Kindergarten, Grundschule und Hort ist eine durchgängige Betreuung vom ersten bis zum zehnten Lebensjahr gewährleistet. Gleichzeitig erhalten die Kinder bestmögliche (frühkindliche) Bildung.

Umwelt- und Energiepolitik

Ich arbeite für eine nachhaltige Energieversorgung für unsere Gemeinde, denn wir haben uns die Erde nur von unseren Kindern geliehen und damit eine Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung.

Aus diesem Grund haben wir ein Umweltförder-programm aufgelegt und bezuschussen den Einsatz umweltfreundlicher Technologien. Wir beziehen als Gemeinde Ökostrom mit Neuanlagenquote und sorgen damit für stetigen Ausbau erneuerbarer Energien. Wir haben die Gemeindewerke Brühl gegründet und unser Stromnetz zurückgekauft, um es für die Aufgaben der Energiewende zu modernisieren und wir haben eine Klimapartnerschaft mit Dourtenga ins Leben gerufen, um voneinander zu lernen und uns gegenseitig beim Klimaschutz zu helfen.

Digitalisierung

Die Digitalisierung verändert unsere Art zu leben, zu arbeiten und uns mit Dingen auseinanderzusetzen. In diesem Sinne haben wir auf meinen Antrag hin unsere Sitzungsunterlagen durch ein Tablet und eine App ersetzt und können nun jederzeit, an jedem Ort auf unsere Unterlagen zugreifen und uns auf die Sitzungen und Themen vorbereiten. Dies hilft auch den Papierverbrauch im Rathaus massiv zu reduzieren.

Wir haben bereits an zentralen Orten wie z.B. im Freibad und im Rathaus kostenfreies WLAN eingerichtet, um hier auch bestmögliche Internetversorgung zu gewährleisten. Auch im Bereich Infrastruktur sind wir mit dem Glasfasernetz der Telekom und dem High-Speed-Angebot von Unitymedia hervorragend aufgestellt.