Christian Mildenberger

Mit den Teilnehmern meines Seminars Produktions­technik beim Besuch der Gießerei in St. Leon-Rot. In beeindruckender Fertigung werden mit über 200 Beschäftigten vielfältige Produkte, hauptsächlich für den Automobilsektor, hergestellt.
Die Delegierten der Jungen Union Brühl und Schwetzingen mit ihrem Landtagsabgeordneten Gerhard Stratthaus, dem Spitzendkandidaten Guido Wolf und dem CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl beim CDU-Landesparteitag in Ulm.
Kreistag der Jungen Union Karlsruhe-Land
In meinem Grußwort habe ich meinem Kollegen Reiner Kerstin Krempel herzlich zu seiner Wiederwahl als Kreisvorsitzender gratuliert und mich für die gute Zusammenarbeit bedankt! Gemeinsam wollen wir die Zeit der grün-rote Landesregierung 2016 beenden und wieder eine gute Politik für den ländliche Raum machen! Wir brauchen bessere Mobilität und Infrastruktur, dafür werden wir kämpfen!

Herzlich Willkommen

17. Oktober 2016

Vortrag bei der AG Klimaschutz

Neu-Isenburg. Auf Einladung der Stadt Neu-Isenburg durfte ich vor den Mitgliedern der AG Klimaschutz zum Thema "Marktreife der stationären Energiespeichern im Quartiersmanagement" referieren. Nach der Vorstellung des aktuellen Solarkatasters der Stadt konnte ich den Anwesenden einige interessante Projekte im Rahmen meiner Tätigkeit für StoREgio vorstellen und die praktischen Herausforderungen für einen wirtschaftlichen Einsatz stationärer Energiespeichersysteme skizzieren. Die Batterietechnik steht kurz vor dem Durchbruch für den Einsatz in Quartieren, so meine Botschaft. Technisch als auch wirtschaftlich macht der Einsatz in vielen Fällen bereits heute Sinn, nur stehen teilweise derzeit noch regulatorische Hürden im Weg.

Die Leistungsfähigkeit von Batterien ist nicht nur für die Elektromobilität entscheidend. Schon heute kann an vielen Tagen des Jahres der ganze Strombedarf der Bundesrepublik mit Erneuerbarer Energie gedeckt werden. An sonnigen und windigen Tagen müssen Wind- und Photovoltaik Anlagen sogar vom Netz genommen werden. Umgekehrt ist in windstillen Nächten der umfangreiche Einsatz konventioneller Kraftwerke erforderlich. Diese Situation macht große Leerkapazitäten erforderlich. Die Speicherung von Strom schon über wenige Stunden des Tages könnte diese Situation deutlich entlasten und teure Kraftwerkskapazitäten sparen. Wichtig ist dabei die Anwenung individuell zu betrachten und dafür die geeigneten Betreiberformen und Speichersysteme zu finden.

In der anschließenden Diskussion konnten wir viele offene Fragen hinsichtlich Technologie und Wirtschaftlichkeit besprechen. Das große Interesse der Anwesenden die Energiewende in ihrer Stadt weiter voran zu treiben, war spürbar und ich habe mich gefreut hierzu einen fachlichen Input geben zu können.

 

31. Juli 2016

Nach knapp zweieinhalb Jahren Tätigkeit bei bei StoREgio habe ich mich entschlossen meinen politischen Aktivitäten nun auch hauptberuflich nachzugehen. Dazu habe ich Anfang Juli ich die Geschäftsführung der CDU Karlsruhe übernommen. Seit mehr als 13 Jahren bin ich Mitglied der CDU, habe in dieser Zeit vielfältigste Erfahrungen sammeln dürfen und habe diverse Wahlkämpfe federführend organisiert. Aus diesem Grund musste ich nicht lange überlegen, als der Kreisvorsitzende der CDU Karlsruhe Ingo Wellenreuther MdB mich angesprochen hat, ob ich mir vorstellen könnte, das Amt des Kreisgeschäftsführers auszuüben.

Die CDU in Baden-Württemberg  ist in einer nicht ganz einfachen Situation. Das schlechte Landtagswahlergebnis drückte nicht nur die Stimmung, sondern auch auf unsere Kampagnefähigkeit. Wir müssen Bewährtes bewahren, dürfen uns aber Trends auch nicht verschließen. Gerade in den Bereichen Digitalisierung, Solcial Web und neuen Kommunikationsformen müssen wir uns modernisieren. Auch brauchen wir in Zukunft eine noch stärkere Mitgliederbetreuung und -einbindung. Aber wir als CDU müssen unseren Mitgliedern und unseren Wählern auch wieder deutlicher machen, wofür wir stehen. Daran möchte ich zukünftig als Geschäftsführer der CDU Karlsruhe gemeinsam mit allen Mitgliedern arbeiten.

06. Dezember 2014

Am ersten Advent durfte ich u.a. Winfried Geier für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU Brühl/Rohrhof ehren. Winfried hat mein politisches Engagement immer gefördert und es mir schließlich 2009 ermöglicht als Nachrücker vorzeitig in den Gemeinderat einzuziehen. Es war mir eine besondere Ehre eine kleine Laudatio auf sein politisches Wirken zu halten. Nach der kurzweiligen Begrüßung unserer Vorsitzenden Dr. Eva Gredel und der ausgezeichneten Klaviermusik von Eddy-Werner Triebskorn, den ich ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft ehren durfte, hielt unser Landtagsabgeordnete und Finanzminister a.D. Gerhard Stratthaus eine launige Festrede zu ehren von Winfried Höhn und Michael Schulz, die beide langjährige Weggefährte und Freunde von Statthaus sind.

04. November 2014

Der Musikverein und der Heimat- und Brauchtumsverein brauchen Ende 2015 neue Räume/ FV Brühl wartet auf nächsten Schritt beim Sportpark Süd


Nach der Premiere im vergangenen Jahr stieß auch die zweite Auflage der Veranstaltung „Bürgerhaushalt“ auf gute Resonanz. Zu Beginn zeigte unsere Vorsitzende Dr. Eva Gredel die fianazielle Situation auf. Anschließend hatten Bürger die Möglichkeit sich aktiv einzubringen. Neben kleineren Anliegen ging es vor allem um Vereinsanliegen. Das zeigt nicht nur die das große bürgerschaftliche Engagement in unserer Gemeinde sondern auch, dass die Bürger den sparsamen Umgang mit ihren Steuergeldern zu schätzen wissen. Die Raumnot des Musikvereins und des Heimat- und Brauchtumsvereins ist dringlich zu beheben, da diese Vereine eine hervoragende Arbeit leisten. Auch der Sportpark Süd muss zügig umgesetzt werden. Nach dem Baubeginn der Sporthalle muss es nun mit den Bebauungsplan für den Sportplatzumzug weitergehen.

Die vollständige Berichterstattung der Schwetzinger Zeitung finden Sie hier.

21. Juli 2014

Verabschiedung und Neuanfang waren u.a. Gegenstand der ersten Gemeinderatssitzung des im Mai neu gewählten Gemeinderates, der zwar deswegen in der Festhalle tagte, weil der Sitzungssaal im Rathaus umgebaut wird, aber somit hatten die Verabschiedung und die Neuverpfglichtung einen würdigen Rahmen.

Nach der Verpflichtung wurden die verschiedenen Funktionen neu besetzt. Aufgrund meines guten Wahlergebnisses hat mich meine Fraktion zum ersten stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Weiterhin bin ich ebenfalls wie in der letzten Amtsperiode Mitglied im Ausschuss für Technik und Umwelt und neuerdings auch im Zweckverband Schwetzingen.

Eine vollständige Berichterstattung über diese erste Sitzung des Gemeinderats der neuen Wahlperiode finden Sie hier.